Ingenieurbüro
Kaucher GmbH
Energieberatungen

 Der Energieausweis

!!!Achtung!!! Der Energieausweis für Wohngebäude ist seit dem Jahr 2014 Pflicht, wenn Wohnungen vermietet oder verkauft werden. Bisher musste er nur auf Nachfrage vorgezeigt werden.

Seit 1. Januar 2009 benötigen alle Wohngebäude, die verkauft, vermietet oder verpachtet werden, einen Energieausweis. Bereits seit 1. Juli 2008 galt diese Regelung für Wohnhäuser, die vor 1966 gebaut wurden.

Der Energieausweis zeigt auf einer Skala von grün nach rot das Niveau der Heizkosten. Erfährt der Hausbesitzer durch den Energieausweis, dass er "zum Fenster hinaus heizt", ist die Gelegenheit für eine Energieberatung günstig. Doch Vorsicht: Nur der Bedarfsausweis liefert die nötigen Informationen für eine Energieberatung. Der Verbrauchsausweis erlaubt keine Hinweise auf energetische Verbesserungsmaßnahmen.

Für Häuser mit bis zu 4 Wohnungen, deren Bauantrag vor November 1977 eingereicht wurde, sind seit Oktober 2008 nur noch Bedarfsausweise zulässig. Der Verbrauchsausweis spiegelt lediglich den Heizenergieverbrauch der Bewohner wieder. Die Aussagekraft ist dementsprechend gering. Beim Bedarfsausweis ist der Informationsgehalt höher. Alle Außenflächen wie Wand, Fenster, Dach und Bodenplatte in Kombination mit der Dämmqualität der Materialien dieser Flächen und Angaben der Heiztechnik, machen den energetischen Zustand transparent und sind Grundlage für die Berechnung des Energiebedarfs.

Ein Energieausweis ist 10 Jahre gültig.

Musterausweis: Formular für Wohngebäude
Musterausweis: Formular für Nichtwohngebäude
(„Quelle: dena/BMVBS“)